Du atmest also bist Du!?

2014-08-24-12-23-47

Atmen ist nicht das Ziel, sondern die Bedingung zum Leben, also unverzichtbar!!

Klingt logisch und so fällt mir spontan dazu ein:

„Du atmest also bist Du!“ 

Doch wie bewusst atmest Du gerade? Nutzt Du bewusst die Kraft Deiner Atmung? Nutzt Du Deine Atmung bewusst zur Selbstheilung und zur Selbsterkenntnis? Steigerst Du bewusst Deine Lebensqualität durch Deine Atmung? Bist Du in der Lage durch Deine Atmung zuerkennen wie Himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt Du gerade wieder Deine Realität gestaltest? Wie bewusst bist Du zu diesem Zeitpunkt?

Deine Lebensqualität wird davon bestimmt sein wie bewusst Du bist! Denn Dein Bewusstsein ist die mächtigste und kreativste Instanz, die es gibt. Es steuert Dein Leben aus einem Raum jenseits des Verstandes, in absoluter Übereinstimmung mit Deiner Wahrnehmung des Lebens.

Der Schlüssel dazu ist Deine Atmung und die damit verbundene Fähigkeit zu meditieren!

 

vipassana-1100779_1280

Veröffentlicht in Pong Yoop Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , ,

Von Wurzeln und Flügeln

tree-1158672_1280

Jeder Mensch benötigt ein inneres Gleichgewicht, das er  an jedem beliebigen Ort finden kann!
Wichtig dabei ist die  Sprache als Mittel der Kommunikation, um auszudrücken was für ihn wichtig ist. Daraus entstehen neue Wertegemeinschaften, die der Mensch mit dem Herzen mit trägt und die Einbettung in ein Umfeld, das ihm Heimat sein kann.

Ich habe mir erlaubt, den Original Text von Roman Herzog ein wenig meinen Gedanken anzupassen! Weiterlesen ›

Veröffentlicht in Allgemein

Spiele nicht auf den Saiten…

viola-551818_1920

…Fremder Seelen!

Im November 2015 schrieb der Chefredakteur Uwe Bokelmann in TV Hören und Sehen einen interessanten Brief von dem Russischen Schriftsteller „Anton Tschechow“ auf. Dieser Brief hat mich zum Denken angeregt, so dass ich das nun aufschreiben und mit eigenen Worten anpassen möchte.

Im März 1886 schrieb sich Anton Tschechow einen Brief von der Seele. Tschechow wusste schnell, dass zu seinem Talent auch sehr viel Selbstdisziplin erforderlich war, um am Ende erfolgreich zu sein. Er war ein großartiger Erzähler und ein weichherziger Mann, er lebte als Künstler und als Mensch nach Prinzipien, die ihm unumstößlich waren. Er nannte sie seine Erziehung, wobei hier die Erziehung im Falle Tschechow ein Akt der Selbsterziehung war. Er hatte sich beigebracht was er für richtig und wichtig hielt, weil seine Eltern ihm dies nicht hatten vermitteln können.
Der besagte Brief ging an seine älteren Bruder Nicolai, der sich stets bei ihm beklagt hatte und zwar über all die großen und kleinen Ungerechtigkeiten der Welt.

So schrieb er folgende Zeilen an seinen Bruder:
Du hast einen großen Fehler und der ist die Ursache für Deinen Kummer. Das ist Deine äußerst mangelhafte Erziehung. Entschuldige bitte, aber nur in der Wahrheit liegt wahre Freundschaft. Menschen mit Erziehung müssen meiner Meinung nach folgenden Bedingungen genügen.

1. Sie achten die menschliche Persönlichkeit und sind daher stets nachsichtig, sanft, höflich, entgegenkommend. Sie bekommen keinen Tobsuchtsanfall wegen eines Fehlers oder eines verlorenen Radiergummis. Sie verzeihen Lärm, Kälte, angebranntes Essen, blöde Witze und die Anwesenheit von schwierigen Fremden in ihrem Haus.

2. Sie haben nicht nur mit Bettlern und Tieren Mitgefühl. Ihnen tut auch in der Seele weh, was man mit bloßem Auge nicht sehen kann.

3. Sie achten fremdes Eigentum und sie bezahlen darum auch ihre Schulden.

4. Sie sind reinen Herzens und fürchten die Lüge wie Feuer. Die Lüge beleidigt den Zuhörer und setzt ihn in seinen Augen herab.

5. Sie erniedrigen sich nicht, um beim anderen Mitleid zu erwecken. Sie spielen nicht auf den Saiten fremder Seelen, um als Antwort dafür ein einstimmiges Mitjammern zu hören.

6. Sie sind uneitel. Sie sind nicht interessiert an schnellen Bekanntschaften und Berühmtheiten. Wenn sie etwas tun, das einen Groschen wert ist, geben sie nicht damit an, als hätten sie die Welt vor dem Untergang gerettet.

Du musst Deine Eigenliebe sein lassen. Du bist kein Kind mehr. Du bist bald 30 Jahre alt. Ich warte auf Dich. Wir alle warten auf Dich…

Wie mag der Bruder auf diesen Brief reagiert haben? War er sauer und wütend? Schämte er sich? Konnte er sich erkennen und erahnen welchen Liebesdienst in diesen Zeilen steckten? Was sein Bruder ihm zum Geschenk gemacht hat war eine kurze Betriebsanleitung worauf es ihm Leben ankommt, wenn man bestrebt ist sein Leben in Anstand und würde zu führen.

Ich kann erahnen wie schwer es gewesen sein mag, diesen weisen Worten zu folgen.

Veröffentlicht in Allgemein Getagged mit: , , , , , , , , , , ,

Liebster Award

Liebster Award_480x270

Liebster Award_280x260

Toll ich freue mich riesig – ich bin nominiert zum „Liebster Award“

Danke liebe Mona Hagemeier, dass Du mich ausgesucht hast und ich freue mich sehr darüber, dass meine Arbeit bei Dir ankommt. Allerdings war ich überrascht darüber, weil ich mich nicht als Bloggerin gesehen habe. Aber das lag daran, weil ich gedacht habe, dass ein Blogger ein freier Journalist ist. So nun habe ich mal bei Wikipedia geschaut und festgestellt, dass ich inzwischen eine Bloggerin geworden bin.

Also mit stolzer Brust nehme ich die Nominierung an :-)

Noch mal viele lieben Dank Mona Hagemeier

Und nun beantworte ich die 11 Fragen, die Mona Hagemeier für mich ausgesucht hat.

1. Was machst Du hauptberuflich oder bist du „Berufs-Blogger“?

Irgendwann habe ich die Anstellung in der Industrie an den Nagel gehängt und bin seither Selbständig als Mentorin und Pong Yoop Trainerin tätig. Um mein Leben abwechslungsreich zu gestalten, bin ich gelegentlich noch Hausmeisterin, Gärtnerin, Haushälterin, Handwerkerin, Tourenguide und helfe als Dienstleisterin dort, wo Not am Mann/Frau ist. Seit heute stelle ich fest, dass ich auch Bloggerin bin.

2. Warum „bloggst“ Du?

Ich blogge, weil ich Menschen zum Pong Yoop  Atmen einladen möchte. In der Academy erlernt man eine kraftvolle und bewusste Atmung. Eine tiefe Meditation ohne einzuschlafen ist eine der vielen genialen Effekte, denn in der Entspannung kommen die Probleme und Erinnerungen wie Fettaugen aus der Suppe und nur so gelingt es Klarheit über das eigene authentische Selbst zu bekommen. Was für einen gesunden und glücklichen Lebensweg von elementarer Bedeutung ist. Selbstverständlich zeigen sich die unbewussten Probleme und Erinnerungen auch ohne Meditation!! Wie? In Krankheiten und emotionalen Verhalten! Emotionen sind wie Instinkte die man fühlen kann, derer man sich nicht bewusst ist. Sie sind auch die Stimmen unserer Gene und unserer Vergangenheit. Das bewusste Atmen ist der Schlüssel zur selbstbestimmten Bewusstseinserweiterung.

3. Wen möchtest Du mit deinen Posts erreichen?

Menschen, die den Schmerz (emotional oder auch körperlich) unerträglich finden und endlich ins Handeln kommen möchten. Menschen, die ihr Bewusstsein erweitern wollen indem sie u.a. erkennnen, dass sie jede Sekunde ihres Lebens selbst gestalten und u.a. ihre Mitmenschen manipulieren, um dann schlussendlich diese Tatsache mit kraftvollen Techniken selbstverantwortlich ändern möchten.

4. Woher kommen Deine Ideen für die Posts? 

Puh, da muss ich kurz überlegen! Das ergibt sich aus dem Thema was ich posten möchte. Ich lese viele Bücher, höre Musik, spreche und diskutiere mit meinen Synergiepartnern und Gegnern und dann kommt das halt so zustande. Vieles kommt auch aus meiner eigenen erlebten Geschichte und nach Pong Yoop.

5. Welches Buch liest du gerade?

Ich lese zur Zeit in vier Büchern:

Bild 3_114x178Bild 5_114x178Bild 8_114x178Bild 10_114x178

6. Hast Du einen Lieblingsfilm? Welchen?

Das ist wieder schwer, da ich viele Lieblingsfilme habe. Ich nehme jetzt den, der mir gleich in den Sinn kommt und das ist „Der Medicus“.

7. Wer viel arbeitet braucht Abwechslung!! Was tust Du in Deiner Freizeit besonders gern?

Diese Frage trifft bei mir einen richtigen Nerv. Ich denke schon lange nicht mehr in Arbeit und Freizeit. Ich nenne es Lebenszeit und die gestalte ich noch mit Rad fahren, wandern, reisen, Kunsthandwerk und Kleinkunst. Ach und dann liebe ich gutes Essen. Manchmal gestalte ich die Lebenszeit alleine, aber am allerliebsten mit anderen Menschen zusammen.

8. Was war ein ganz besonderer Glücksmoment für Dich?

Es gibt so viele Glücksmomente in meinem Leben, der erste der jetzt kommt war die Alpenüberquerung mit dem Rad.

9. Du hast 3 Wünsche frei … Welche wären das?

1. Plötzlich kommt eine Person in mein Leben und sagt: Mensch Marion, lass uns zusammen in den Bergen eine Frühstückspension betreiben.
2. Eine Reise nach Neuseeland.
3. Mit dem Schiff durch die Norwegischen Fjorde.
4. und… ach so ich habe ja nur drei 😉

10. Mit wem würdest Du gerne mal einen Tag im Leben tauschen?

Mit Hape Kerkeling

11. Jeder von uns hat Macken … welches ist Deine Größte?

Ich bin sehr ungeduldig

Hier nun meine Nominierungen:

Heike Kaldenbach

 

 

Meine Fragen an die Nominierten:
1. Was machst Du hauptberuflich oder bist du „Berufs-Blogger“?
2. Warum bloggst Du und wen möchtest Du mit deinen Posts erreichen?
3. Welches ist Dein persönliches Lebensmotto und welche Bedeutung hat es für Dich?
4. Was verbindest Du mit dem Wort Liebe?
5. Was denkst du über Hoffnung?
6. Eine Fee steht vor der Tür und sagt: Du hast drei Wünsche frei! Welche wären das?
7. Was war ein ganz besonderer Glücksmoment für Dich?
8. Wer war Dein beeindruckendster Lebenslehrer?
9. Jeder Mensch hat Macken! Welche sind das?
10. Hast Du einen Lieblingsfilm oder/und ein Lieblingsbuch?
11. Wie lebst Du deine kreative Seite aus?

Leitfaden für die Nominierten:
• Danke der Person, die dich für den Liebster-Award nominiert hat und verlinke den Blog dieser Person in deinem Beitrag.
• Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
• Nominiere mind. 3 weitere Blogger für den Liebster-Award
• Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen
• Schreibe diesen Leitfaden in deinen Artikel, damit die Nominierten wissen, was sie tun müssen
Informiere deine nominierten Blogger über die Nominierung und deinen Artikel.

Einen tollen Artikel zum Liebster Award, um zu verstehen um was es geht und zu erkennen wie großartige diese Aktion ist:
http://simoneweissenbach.com/wer-moechte-den-liebster-award/

DANKE ♥

Veröffentlicht in Liebster Award Getagged mit: , , , , , , , ,

Pong Yoop

PY Dreick1-FB

Die Heilende Kraft Deines Atmens! Große Lungen bedeuten Jugend, Kraft, Vitalität, Abwesenheit von Krankheiten und Widerstand gegen KrankheitenPong Yoop wäre nicht so genial wenn nicht noch Mentaltraining und Meditation beinhaltet wäre. Kurz um Pong Yoop hat viele Vorteile: mental, emotional, körperlich und spirituellDu willst die Leichtigkeit in Deinem Leben mit Tiefgang  erreichen? Dann wird es Zeit das Du ins Tun kommst! Wie? Klick weiter und hole Dir die Infos für die laufenden Kursen!

Veröffentlicht in Pong Yoop Getagged mit: , , ,

Pong Yoop – Gruppenkurse

rafting-421132_1280

Du wolltest schon lange beim Pong Yoop Gruppentraining dabei sein! Du kennst Pong Yoop in der Theorie und in der Praxis, dann melde Dich schnell an. Wir freuen uns auf Dich. :-)

Weiterlesen ›

Veröffentlicht in Pong Yoop Getagged mit: , , ,

Liebe, Freiheit und Miss Marpel

IMG_4445

Heute erzähle ich die Geschichte von unserer Katze Miss Marpel, die sich entschieden hat bei uns zu leben.

Die Einfachheit der Liebe und der Freiheit finde ich in den Augen von Miss Marpel.

Weiterlesen ›

Veröffentlicht in Über mich Getagged mit: , , , ,

Sind Träumer realitätsferne Sozialromantiker?

IF

Da fällt mir ein schöner Satz von Oscar Wild dazu ein:

„Gar nichts tun ist die allerschwierigste Beschäftigung und zugleich jene, die am meisten Geist voraussetzt.“

Weiterlesen ›

Veröffentlicht in Pong Yoop Getagged mit: , , , , , ,

Multitasking

boss-2206_1280

Multitasking eine wirklich tolle Eigenschaft , aber auch ein schleichender Prozess zum Burnout und/oder zum Klammern.

Weiterlesen ›

Veröffentlicht in Über mich Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , , ,